Forschungsverbund Diktaturerfahrung + TransformationForschungsverbund Diktaturerfahrung + Transformation

Aktuelles

‹ zurück zur Artikel-Liste

»Was geschah am 04. Dezember 1989 in der Andreasstraße?«

»Kubus der Friedlichen Revolution« an der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt. Foto: Claus Bach
»Kubus der Friedlichen Revolution« an der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt. Foto: Claus Bach

»Was geschah am 4. Dezember 1989 in der Andreas­straße?« – unsere Scroll-Dokumentation über die erste Besetzung einer Bezirks­verwaltung des Ministeriums für Staats­sicherheit in Erfurt geht online.

Die Gedenk- und Bildungs­stätte Andreas­straße ist nicht nur eine ehemalige Unter­suchungs­haft­anstalt des Ministeriums für Staats­sicherheit und der Volkspolizei, sie ist auch ein Ort der Befreiung. Am 04. Dezember 1989 besetzten mutige Bürgerinnen und Bürger Erfurts in der Andreas­straße die erste Bezirks­ver­waltung der Staats­sicherheit.

Zum 30. Jahrestag am 04. Dezember 2019 werden wir das erste Teilstück im Projekt »Andreasstraße digital« online stellen. Unsere Scroll-Dokumentation, kombiniert Zeitzeug*innen­interviews, Akten, Fotos, historisches Film­material und audio­visuelle Eindrücke zu einer komplexen Chrono­logie des Tages. Sie lässt die User*innen in die spannenden Stunden der Besetzung eintauchen.

Eine Produktion der MobyDok medien­produktion Alexander Lahl & Max Mönch GbR im Auftrag der Stiftung Ettersberg, Gedenk- und Bildungs­stätte Andreas­straße.

Ab 04. Dezember 2019 unter: www.andreasstrasse.com und www.andreasstraße.de

Veröffentlicht am: 27. November 2019, 10:13 Uhr