Forschungsverbund Diktaturerfahrung + TransformationForschungsverbund Diktaturerfahrung + Transformation

Biographische Verarbeitungen und gesellschaftliche Repräsentationen in Ostdeutschland seit den 1970er Jahren

‹ alle Teilprojekte anzeigen

Ein Online-Modul für die Andreasstraße – eine Gedenk- und Bildungsstätte digital denken

»Kubus der Friedlichen Revolution« an der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt. Foto: Claus Bach
»Kubus der Friedlichen Revolution« an der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße, Erfurt. Foto: Claus Bach

Die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße erinnert an Unterdrückung und Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen 1949–1989. Im Gebäude der heutigen Gedenkstätte betrieb das Ministerium für Staatssicherheit der DDR eine Untersuchungshaftanstalt. Mehr als 5.000 Menschen wurden hier inhaftiert, weil sie sich dem kommunistischen Regime widersetzt hatten. Doch am 4. Dezember 1989 triumphierte die Freiheit: Couragierte Menschen besetzten die Erfurter Bezirksverwaltung der Staatssicherheit in der Andreasstraße – es war die erste Besetzung einer Bastion der gefürchteten »Stasi« während der Friedlichen Revolution.

Die Andreasstraße bietet als lebendiger Lernort ein breites Spektrum an Bildungsangeboten und Veranstaltungen, ihre Dauerausstellung betritt in der Vermittlung moderne und multimediale Wege. Doch Kulturerfahrungen und Bildungserlebnisse sind heute nicht mehr exklusiv an den analogen, historischen Ort gebunden, sie werden durch Besucherinnen und Besucher gezielt in der digitalen Welt nachgefragt. Die Andreasstraße als Aufenthaltsort und Rezeptionslandschaft digital zu erweitern, ist zentrales Vermittlungsziel des Teilprojekts. In einem Pilotprojekt wird die Stiftung Ettersberg deshalb eine interaktive Onlineplattform erarbeiten, die unabhängig von einem Besuch in der Gedenk- und Bildungsstätte zu Hause oder unterwegs, auf einem Desktop, Tablet oder Smartphone unterschiedlichen Zielgruppen, je nach Nutzererwartung und –verhalten, einen spezifischen Zugang zur Andreasstraße ermöglicht.


Aktivitäten

Scroll-Dokumentation: »Was geschah am 4. Dezember 1989 in der Andreasstraße?«