Forschungsverbund Diktaturerfahrung + TransformationForschungsverbund Diktaturerfahrung + Transformation

Aktuelles

‹ zurück zur Artikel-Liste

03. Februar bis 04. März 2020, Ausstellung, Dr. Axel Doßmann: »Wie wir leben wollen. Weimar 89/​90 in Fotografien von Klaus Bergmann«

  • Demonstration in Weimar am 07. November 1989, Foto und Bildrechte: Klaus Bergmann
    Demonstration in Weimar am 07. November 1989, Foto und Bildrechte: Klaus Bergmann
  • Demonstration in Weimar am 19. Dezember 1989, Foto und Bildrechte: Klaus Bergmann
    Demonstration in Weimar am 19. Dezember 1989, Foto und Bildrechte: Klaus Bergmann
  • Demonstration in Weimar am 09. Januar 1990, Foto und Bildrechte: Klaus Bergmann
    Demonstration in Weimar am 09. Januar 1990, Foto und Bildrechte: Klaus Bergmann
  • Postkarte »transparent 1989 | 2020« Foto: Klaus Bergmann, Gestaltung: Anke Heelemann
    Postkarte »transparent 1989 | 2020« Foto: Klaus Bergmann, Gestaltung: Anke Heelemann
  • Postkarte »transparent 1989 | 2020«. Gestaltung: Anke Heelemann
    Postkarte »transparent 1989 | 2020«. Gestaltung: Anke Heelemann

Weimar Atrium, Erdgeschoss, Montag – Samstag 08:00 bis 20:00

Am Montag, dem 03. Februar um 11:00 Uhr, eröffnet unser Verbundmitarbeiter Dr. Axel Doßmann die von ihm konzipierte Ausstellung »Wie wir leben wollen. Weimar 89/​90 in Fotografien von Klaus Bergmann«, die bis zum 04. März im Einkaufszentrum ›Weimar Atrium‹, der einstigen ›Halle der Volksgemeinschaft‹, präsentiert wird. Sie basiert auf Fotos von Klaus Bergmann, der als Hobbyfotograf die Demonstrationen von November 1989 bis Februar 1990 in Weimar begleitete. Am 6. Februar 1990, vor 30 Jahren, fand in Weimar die letzte ›Dienstags-Demo‹ statt, danach dominierte der Wahlkampf. Klaus Bergmann entwickelte später aus seinen Aufnahmen eine Ausstellung, die 1992 erstmals in der Stadt zu sehen war. Die Re-Installation der Foto-Dokumente verbindet Axel Doßmann mit der Frage, »wie wir leben wollen«, die bereits 1989 Bürgerinnen und Bürger auf die Straße geführt hatte.

Antworten darauf gibt die Ausstellung bewusst nicht. Stattdessen ist jede*r Besucher*in selbst aufgefordert, zu überlegen, was ›gutes Leben‹ in einer europäischen Gesellschaft auszeichnet und was wir als Bürger*innen voneinander erwarten und verlangen. Auf Einladung hat die Weimarer Künstlerin Anke Heelemann (Fotothek Weimar) mit Bergmanns Momentaufnahmen die Postkartenaktion »transparent 1989 | 2020« entwickelt: Statt auf beschriftete Transparente und Banner schauen wir jetzt auf weiße Leerstellen. Sie fordern auf, sich zu erinnern oder (neu) zu positionieren.

Zur Ausstellungseröffnung am 03. Februar sprechen, neben dem verantwortlichen Historiker Dr. Axel Doßmann, die weiteren beteiligten Kooperationspartner: Der Fotograf Klaus Bergmann, unser Verbundsprecher und Vorsitzender der Stiftung Ettersberg Prof. Dr. Jörg Ganzenmüller und Weimars Stadtkulturdirektorin Julia Miehe.

Die Ausstellung entstand im Teilprojekt »Sozialismus im Bild« und wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung.

Für Rückfragen und Feedback zur Ausstellung wenden Sie Sich bitte an wende-weimar@verbund-dut.de

Ergänzung: Die Ausstellung wurde bis zum 04. März verlängert.

Downloads

Veröffentlicht am: 29. Januar 2020, 10:00 Uhr